KV LöbauAktuelles

Hier nun das Ergebnis unseres Wettbewerbs zur "Stunde der Gartenvögel"

Wir danken allen Teilnehmern fürs Mitmachen!

Kunterbunte Vogelwelt - Foto: Max & Leni Reichelt, Lucy Rößler, Josepha Schmidt, Klasse 4b Friedrich-Fröbel-Schule
×
Kunterbunte Vogelwelt - Foto: Max & Leni Reichelt, Lucy Rößler, Josepha Schmidt, Klasse 4b Friedrich-Fröbel-Schule

Einen herzlichen Dank an all die kleinen und großen Nachwuchsornithologen die sich an unserem Wettbewerb zur „Stunde der Gartenvögel“ beteiligt haben. Gemeinsam ist es euch gelungen 420 Vögel und insgesamt 43 Vogelarten in der Oberlausitzer Region zu beobachten.

Der Haussperling oder Spatz schafft es dabei, mit 81 Zählungen, ganz klar auf Platz 1 des am häufigsten beobachteten Vogels. Auf Platz 2, immerhin mit 55 Zählungen, der Star, dicht gefolgt von Feldsperling (43x), Kohlmeise (41x) und Amsel (25x). Rauchschwalbe (20x), Blaumeise (20x), Elster (17x), Grünfink (15x), Mauersegel (8x), Buntspecht (8x), Eichelhäher (8x) und Buchfink (7x) schaffen es dagegen nur auf die Plätze 6 bis 10.


Auch weniger häufige Arten, wie Gartenrotschwanz und Nachtigall konnten beobachtet werden.    Tolle Leistung!

Vielen Dank auch für die vielen schönen Vogelbilder.

Trauerschnäpper am Nistkasten - Foto: Anne Beykirch
Singender Trauerschnäpper - Foto: Tina Beykirch
Trauerschnäpper auf Stromleitung - Foto: Karl Schneider
Amsel - Foto: Max Reichelt
Rotkelchen - Foto: Leni Reichelt
Weil der echte Specht fotoscheu ist, muss der Holzspecht herhalten. - Foto: Josepha Schmidt
Star wirbt um sein Eigenheim - Foto: Josepha Schmidt
Bluthänflingmännchen - Foto: Annalena Müller
Spatzen unter sich - Foto: Mato Karich
Eichelhäher - Foto: Lucy Rößler
Rauchschwalbe - Foto: Charlotte Friedland

Überraschungsnistkästen der Gewinner - Foto: Romy Heinrich
×
Überraschungsnistkästen der Gewinner - Foto: Romy Heinrich

Wie das bei einem Wettbewerb aber immer so ist, kann es leider nur drei Gewinner geben. Dabei ist uns die Entscheidung wirklich nicht leicht gefallen. 

Einen Überraschungsnistkasten gewonnen haben: Anne und Tina Beykirch, mit Karl Schneider für die größte Artenvielfalt (31 Vogelarten), Josepha Schmidt für die meisten gezählten Vögel (91 Vögel), sowie Leni und Max Reichelt für das schönste Vogelbild.

Wer keinen Nistkasten gewonnen hat, bitte nicht traurig sein. Bereits durch die Teilnahme am Wettbewerb hat ein jeder von euch ein kostbares Geschenk erhalten: nähmlich eine wertvolle Naturerfahrung, die hoffentlich Lust auf mehr gemacht hat.


Mitglied werden!
Werde aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.