KV LöbauProjekteAmphibienschutz

Amphibienschutz

Wanderhilfen für Amphibien

Mobile Amphibienzäune

Grasfroschpärchen - Foto: R. Heinrich
×
Grasfroschpärchen - Foto: R. Heinrich

Alle Jahre wieder unterstützen wir Frösche, Kröten und Molche wenn sie sich im Frühjahr auf ihre gefährliche Wanderung zu den Laichgewässern begeben. Zum Beispiel in dem wir mobile Amphibienleiteinrichtungen, sogenannte Amphibienschutzzäune, an stark befahrenen Straßenabschnitten aufbauen.

Für Amphibien stellen solche Zäune unüberwindbare Hindernisse dar. Im Versuch diese Hindernisse zu überwinden wandern die Tiere an den Zäunen entlang bis sie schließlich in die dahinter eingegrabenen Fangeimer fallen. Aus den Eimern können die Amphibien dann behutsam herausgelesen und sicher über die Straße gebracht werden.

Unser Ziel ist es, so viele Amphibien wie möglich vor dem Straßentod zu bewahren und sicherzustellen das die Tiere ihre angestammten Laichgewässer erreichen. Den nur dann ist es den Amphibien auch möglich sich zu reproduzieren und zum Erhalt der örtlichen Amphibienpopulationen beizutragen.

×
Amphibienzaun am Ziegelteich - Foto: R. Heinrich
Amphibienzaun am Ziegelteich - Foto: R. Heinrich
×
Amphibienzaun August-Weise-Siedlung - Foto: R. Heinrich
Amphibienzaun August-Weise-Siedlung - Foto: R. Heinrich
×
Amphibienzaun Neudorfstraße - Foto: R. Heinrich
Amphibienzaun Neudorfstraße - Foto: R. Heinrich
×
Eingegrabener Fangeimer hinter Amphibienzaun - Foto: R. Heinrich
Eingegrabener Fangeimer hinter Amphibienzaun - Foto: R. Heinrich
×
Erdkröten im Fangeimer - Foto: R. Heinrich
Erdkröten im Fangeimer - Foto: R. Heinrich
×
Erdkröte - Foto: B. Böhme
Erdkröte - Foto: B. Böhme

Derzeit werden durch uns 3 mobile Amphibienschutzzäune aufgebaut und betreut. Dazu gehören ein 300 m-langer Zaun an der K8676 auf Höhe des Ziegelteichs in Niederfriedersdorf, ein 160 m-langer Zaun auf der August-Weise-Straße in Neugersdorf, sowie ein ca. 80 m-langer Zaun an der Neudorfstraße in Cunewalde.

Ergebnisse

Die Amphibienvorkommen die jedes Jahr an den Zäunen entlang wandern werden dabei von uns genau dokumentiert.

Im Jahr 2021 konnten wir an den Amphibienzäunen insgesamt 325 Amphibien erfassen. Im Einzelnen handelte es sich um 283 Erdkröten, 16 Grasfrösche, 20 Teichmolche, 4 Bergmolche, sowie ein Kammmolch- und ein Knoblauchkrötenweibchen.


Grafik: Logo EPLR
×
Grafik: Logo EPLR


Mitglied werden!
Werde aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.