KV LöbauAktuelles

Aufzucht und Auswildern junger Turmfalken

Berichte der Wildtierstelle Ebersbach

Jedes Jahr verunglückt eine Anzahl junger aber auch ausgewachsener Turmfalken. Ursache ist oft der Straßenverkehr. Nicht selten fliegen die Falken auch gegen eine Glasscheibe, verlassen einfach nur zu zeitig das Nest bzw. stürzen ab.

Oft werden sie dann von Spaziergängern gefunden und zu Menschen gebracht, die sie von Hand aufziehen und pflegen bis sie wieder in die Freiheit entlassen werden können. Zwei Mitglieder unseres Kreisverbandes haben sich solcher Tiere angenommen. Sie befassen sich schon mehr als 20 Jahre damit und haben die entsprechenden Kenntnisse und Genehmigungen, die dafür nötig sind. So dürfen z. B. die großgezogenen jungen Turmfalken nicht einfach nur freigelassen und somit ihrem Schicksal überlassen werden. Es ist nötig, sie auf ein Leben in Freiheit vorzubereiten. Das Auswildern geschieht nach dem Prinzip der Wildflugmethode. Das bedeutet, die Falken werden an eine bestimmte Futterstelle gewöhnt, die sie solange immer wieder aufsuchen können, bis sie das Erjagen von Beutetieren gelernt haben. Das dauert in Abhängigkeit vom Geschick des einzelnen Tieres und dem Nahrungsangebot zur Zeit des Auswilderns etwa drei bis vier Wochen.

In dieser Zeit können sie das Fliegen trainieren und ihre Flugmuskulatur stärken. Der Jagdtrieb steckt in den Tieren drin und so dauert es meist nicht lange, bis sich der erste Erfolg einstellt. Sind sie erst einmal in der Lage, selbst für sich zu sorgen, nabeln sie sich sehr schnell ab und erhalten ihre natürliche Scheu vor den Menschen zurück. Durch die Arbeit unserer beiden Mitglieder konnten schon sehr viele Vögel der Natur zurückgegeben werden. Ein kleiner Ausgleich für die Verluste, die durch die Auswirkungen der Zivilisation entstehen.

H. Förster



Mitglied werden!
Werde aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.