KV LöbauAktuelles

Anlage eines artenreichen Feldrains bei Kottmarsdorf

Auf einer Teilfläche eines Ackergrundstückes südlich Kottmarsdorf werden wir auf einer Länge von ca. 1000 m einen etwa 4 m breiten Feldrain anlegen.

Vorgesehene Fläche für den Feldrain bei Kottmarsdorf - Foto: Romy Heinrich
×
Vorgesehene Fläche für den Feldrain bei Kottmarsdorf - Foto: Romy Heinrich

Der erste Schritt bei Anlegen eines Feldraines besteht in der Bodenvorbereitung. Für den Feldrain in Kottmarsdorf ist eine zweimalige Bodenbearbeitung im Frühjahr und Frühsommer 2020 vorgesehen. Damit unterdrücken wir den Aufwuchs unerwünschter Arten und schaffen zugleich ein feinkrümeliges Saatbeet.

Die Einsaat des Feldraines erfolgt im Sommer 2020. Hierbei bedienen wir uns der Methode der Mahdgutübertragung. Wir nehmen also frisches Mahdgut, welches wir von geeigneten Spenderflächen gewinnen und übertragen dieses auf das vorbereitete Saatbeet. Durch mehrmaliges Wenden des ausgebrachten Mahdgutes reifen die sich darin befindlichen Samen und fallen aus. Zwischen den Blättern und Stängeln des Mahdgutes sind die Samen zudem gut geschützt und können ungestört keimen.

Um die Entwicklung des Feldrains auch in den folgenden Jahren zu unterstützen werden wir die Fläche in 2021 und 2022 einem ein- bis zweimaligem Schröpfschnitt unterziehen. Das bedeutet, bei einer Bestandshöhe von 10 bis 20 cm wird die Vegetation in einer Höhe von ca. 8 cm geschnitten. Dadurch werden unerwünschte Ackerbeikräuter und Ruderalarten (wie z.B. Disteln, Melden etc.) zurückgedrängt, die ansonsten eine erfolgreiche Ansaat gefährden könnten.

Mit einer Fertigstellung des Feldrains ist voraussichtlich in 2022 zu rechnen.

Grafik: Logo EPLR
×
Grafik: Logo EPLR

Mitglied werden!
Werde aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.